3. Landesschülerkonferenz 2014/15

3. LSK voller Erfolg: Aufbruchstimmung in der bayerischen Schüler*innenvertretung!

Am Montag, 13.07, kamen in München die ersten und zweiten Bezirksschülersprecher*innen zur dritten, und damit letzten Landesschülerkonferenz im Schuljahr 2014/15 zusammen. Neben der Antragsdiskussion lag der Schwerpunkt der Konferenz auf den Punkten „Kontinuität im LSR“ und „Freiwillige Mitarbeit im LSR“. Somit hat der aktuelle Landesschülerrat einen wichtigen Schritt getan, um altbekannte Probleme in der bayerischen Schüler*innenvertretung zu lösen.
Während einige Maßnahmen – wie das stärkere Bewerben der Beraterposten im LSR (freiwillige Unterstützer*innen der Landesschülersprecher*innen) – erst zur nächsten Amtszeit im Dezember angefangen werden können, gibt es auch konkrete Konzepte deren Umsetzung sofort geschehen wird. So hat sich die LSK beispielsweise dazu entschlossen, die, theoretisch existente, Ressortgruppenarbeit innerhalb des LSRs massiv zu stärken. Ziel dieser Maßnahme ist es, kontinuierlich ein Netz aus engagierten Schüler*innen aufzubauen, die auch ohne Bezirksschülersprecher*innen-Ämter im Landesschülerrat aktiv werden können.
Die LSK hat erkannt, dass die Verbindungen zwischen LSR und den bayerischen Schüler*innen häufig zu schwach war, um eine legitime Schüler*innenvertretung zu betreiben. Mit der Reihe von beschlossen Konzepten hofft der LSR der Überschrift dieses Textes gerecht zu werden: Aufbruchstimmung im LSR!