FOSBOS 21/22- Gespräch mit den Abteilungsleitern sowie aktuelle Anliegen

Am 21.01.2021 hatten wir als Landesschülersprecher:innen die Möglichkeit, mit den jeweiligen Abteilungsleitern unserer bayerischen Schulart sprechen zu können. Für die Abteilung berufliche Schulen und FOSBOS waren Herr Lucha (Berufliche Schulen) und Herr Liebl (FOSBOS) für uns da.

Thematisch waren uns drei Themen extrem wichtig: Faire Abschlussprüfungen, die zukünftige Vergabe von Praktikumsstellen und die Erhöhung der Vorklassen in den FOS-Schulen.

Bezüglich der Abschlussprüfungen konnten uns Herr Liebl und Herr Lucha versichern, dass die Abschlussprüfungen im Vergleich zu den anderen coronafreien Schuljahren auch dieses Jahr fair ablaufen werden. Stofflich sind bereits erste Inhalte aus dem Pool der möglichen Aufgaben für die Abschlussprüfungen herausgefallen (zum Nachlesen: https://www.distanzunterricht.bay- ern.de/lehrkraefte/schwerpunktsetzungen-in-den-lehrplaenen/fachoberschuleberufsoberschule/). Zeitverlängerungen in den Abschlussprüfungen müssen noch evaluiert werden. Die Chancen stehen hierfür jedoch gut, denn auch während der Prüfungen müssen Masken getragen werden, welche die Konzentration beeinflussen und „Verschnaufpausen“ zwingend notwendig machen.

Die Vergabe der Praktikumsstellen ist bereits eine Problematik in den Sozial- und Gesundheitszweigen. Da die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen am 15. März 2022 in Kraft tritt, könnten Schüler:innen in diesem und den darauf folgenden Jahren aus den Praktika ausgeschlossen werden, wenn Sie nicht gegen COVID-19 geimpft sind. Hierfür gibt es jedoch das Programm „Praktikum auf Distanz“, welches eine Zwischenlösung darstellen soll und bereits in Anwendung ist.

Zu guter Letzt war eine Erhöhung der Vorklassen in den FOS-Schulen ein Thema. Die Position des Kultusministeriums ist hier, dass wenn man Schüler:in nach Abgang der Realschule, Mittelschule oder Wirtschaftsschule ist, man bereits auf die Inhalte der 11. Klasse vorbereitet sein sollte. Wir als Landesschülersprecher erachten jedoch solch eine Pauschalisierung für nicht richtig und fordern, dass diese Entscheidung den Schulleitungen überlassen werden sollte.

von: Dennis Müller (Landesschülersprecher FOSBOS 21/22) und Attila Kachelmann (stellv. Landesschülersprecher FOSBOS 21/22)