3. Landesschülerkonferenz 21/22

Am 05.07.2022 fand die dritte und damit letzte Landesschülerkonferenz des Schuljahres 2021 /22 am Max-Born-Gymnasium in Germering statt. 

So trafen sich die Vertreter:innen der sieben weiterführenden Schularten zum Austausch von Ideen und zur Beratung sowie zur Abstimmung von Anträgen. 

Teil der Diskussionen unter dem Tagesordnungspunkt Antragsberatung waren somit folgende Punkte: 

  • Wunsch nach Zunahme von Investitionen an bayrischen Schulen/Baufälligkeit einiger Schulhäuser
  • Schulforen
  • SMV-Web-Planer
  • Vorantrieb der Digitalisierung an Schulen; Austausch über unterschiedliche Standpunkte des Digitalisierungsfortschritts
  • Handyregelung, Bezug auf Neuerung der Regelung
  • Auf- und Abrundungen der Notenschnitte
  • Beratung über Änderung des Bewertungssystems aller Schularten 
  • Menstruationsartikel an den Schulen
  • politische / realitätsnahe Bildung

Die Ergebnisse der Antragsberatung, weitere Informationen zu den LSKs und die Stellungnahmen des Kultusministeriums können hier eingesehen werden.

Alles in allem lässt sich so festhalten, dass die letzte Landesschülerkonferenz sehr konstruktiv und aufschlussreich war. Im Zuge des ersten Treffens in Präsenz konnten sich abschließend die anwesenden Bezirksschülersprecher:innen erstmals näher kennenlernen. 

Mit einer Feedbackrunde endete die erfolgreiche Landesschülerkonferenz in Germering.

Bericht: Moritz Peter – Landesschülersprecher der Realschulen

Am 05. Juli 2022 haben sich die Bezirksschülersprecher:innen der bayrischen Bezirke im Max-Born-Gymnasium in Germering zur dritten Landesschüler:innenkonferenz getroffen.
Da dies die erste in Präsenzform gewesen ist, herrschte in erster Linie eine große Freude, die sonst nur durch Videokacheln bekannten Gesichter persönlich kennenzulernen.
Es erfolgte eine Vorstellung der Bezirksschülersprecher:innen sowie ein Bericht aus dem LSR durch die anwesenden Landesschülersprecher:innen.

Der letzte Tagesordnungspunkt vor der Mittagspause war die Arbeit und der Austausch in den schulartspezifischen Gruppen. Dieser endete mit einem gemeinsamen Mittagessen, welches die Möglichkeit geboten hat, sich zusammenzusetzen und viele ausgelassene Gespräche zu führen.
Nach der einstündigen Mittagspause stellten die Gruppen ihre Ergebnisse vor und es wurde über daraus resultierende Dringlichkeitsanträge diskutiert. Dies ging über in die Diskussion über die gestellten Anträge aus den Bezirken.
Es endete ein Tag voll mit bildungspolitischem Diskurs und Austausch.

Bericht: Giuliana Stoll – Bezirksschülersprecherin Gymnasien Obb West