Bundesschülerkonferenz (BSK)

Was ist die Bundesschülerkonferenz?

Die Bundesschülerkonferenz (BSK) ist die ständige Konferenz der Landesschülervertretungen der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. Sie behandelt Angelegenheiten der Bildungspolitik von überregionaler Bedeutung mit dem Ziel einer gemeinsamen Meinungs- und Willensbildung und der Vertretung gemeinsamer Anliegen. 

Die Bundesschülerkonferenz ist überparteilich und überkonfessionell. Sie sorgt für die gegenseitige Unterrichtung und den Erfahrungsaustausch zwischen ihren Mitgliedsländern und tritt fördernd für die Mitbestimmung Schülerinnen und Schüler Deutschlands im Schulwesen ein. Die Bundesschülerkonferenz hält enge Kontakte zu den zuständigen Behörden, Institutionen und Verbänden. Die Bundesschülerkonferenz ist in drei Organen organisiert: Das Plenum, das Bundessekretariat und die Fachausschüsse.

 

Bundesdelegation Bayern

Seit dem Jahr 2015 ist der Landesschülerrat in Bayern wieder ständiges Mitglied der Bundesschülerkonferenz und nimmt regelmäßig an den bundesweiten Plenartagungen teil. Zum Zweck der Außenvertretung auf Bundesebene sowie der deutschlandweiten Vernetzung mit anderen Landesschülervertretungen, wählt der Landesschülerrat zu Beginn eines jeden Schuljahres drei Bundesdelegierte:

Brian-Torben Akodo
Bundesdelegierter
Joshua Grasmüller
Bundesdelegierter
Anna-Lena König
Bundesdelegierte

Aktuelle Informationen zur Arbeit auf Bundesebene